Was genau ist eigentlich eine freie evangelische Gemeinde?
Hier findest Du eine kurze Übersicht, was sich dahinter verbirgt:

Frei
… verstehen wir uns im Sinne einer persönlichen freien Entscheidung des Einzelnen zum Glauben, zur Gemeinde und zur Mitarbeit. Wir erheben keine Kirchensteuer sondern finanzieren uns nur durch freiwillige Spenden von Mitgliedern und Freunden. Mitgliedschaft und Taufe sind eine eigene freie Entscheidung und bei uns erst nach Erreichen der gesetzlichen Religionsmündigkeit üblich.
evangelisch
… bezeichnen wir uns, weil wir mit anderen evangelischen Kirchen das Erbe der Reformation teilen. Die Bibel stellt unsere geistliche Richtschnur dar. Die Gute Nachricht von Gottes bedingungsloser Liebe, soll uns Motor zu einem glaubwürdigen Leben zum Wohl des Mitmenschen sein. Glaube will zur Tat werden.
Gemeinde
… bedeutet: fördern, ermutigen, beistehen, coachen, begleiten, hinweisen, teilen. Unsere Gemeinde will ein Ort sein, an dem Menschen Gott begegnen und sie vertrauensvolle Beziehungen von Mensch zu Mensch finden. Denn allein geht man ein.

Unsere Vision

Falls Du jetzt neugierig auf uns geworden bist und genauer über uns Bescheid wissen willst, bist Du hier richtig.
Was treibt uns an? Was wollen wir erreichen? Wer sind wir und was bewegt uns? Was ist unsere Vision?
Hier erfährst Du worauf wir besonderen Wert legen und was wir darunter verstehen:

Logische Voraussetzung für jedes Leben in der Gemeinde ist, dass die Menschen zuerst Gott kennenlernen.
Wir freuen uns, wenn Menschen Jesus begegnen und ihr Leben im Vertrauen auf ihn führen.
Das passiert, wenn Du ganz persönlich eine eigene, echt Beziehung zu Gott findest, d.h. der Glaube nicht „nur“ der Glaube Deiner Eltern oder Deiner Kirche, sondern Deine ganz eigene Sache ist.

Dazu ermutigen wir und laden Dich herzlich ein, egal ob Du schon öfter mit dem Glauben in Berührung gekommen bist, ob das Neuland für Dich ist oder ob Du einfach mal nur rein schauen willst. Wie Jesus Christus wollen auch wir eine offene Tür und offene Herzen für jeden haben, der kommen möchte.

Wir wollen miteinander Glauben und Leben teilen.

Du bist willkommen - mit Deinen Stärken und Deinen Schwächen. Egal wie Du zum Glauben stehst. Kritische Meinungen sind für uns okay. Wir respektieren und tolerieren andere Menschen, Lebensstile und Meinungen, d.h. wir lassen sie auch dann stehen, wenn wir sie nicht teilen und erwarten lediglich, dass man auch uns mit Respekt begegnet.

Wenn für Dich der Glaube an Gott eine klare Sache ist, kannst Du gern dazu gehören und ein geistliches Zuhause finden. Viele unterschiedliche Kleingruppen ermöglichen es in vertrauensvollen Beziehungen gemeinsam zu wachsen. In unserer Gemeinde wollen wir im besten Sinne des Wortes Gefährten füreinander sein. Also gemeinsam unterwegs sein, Leben teilen, einander Mut machen mit Christus durchs Leben zu gehen. Unsere Mehrgenerationengemeinde ist bunt. Super, wenn Menschen verschiedener Altersgruppen nicht unter sich bleiben, sondern Alt und Jung ihre Erfahrungen miteinander teilen. Wir wünschen uns, dass die „Alten“ geistliche Mentoren für die Jüngeren werden, welche wiederum ihrerseits ihre Dynamik einbringen um Neues zu wagen.

Gott gibt Wachstum. Wer Jesus nachfolgt, begiebt sich in eine Lebensschule. In unserer Gemeinde wollen wir helfen, dass Du Deine Persönlichkeit entfalten und in der Beziehung mit Gott wachsen kannst. Dazu gehört eine gutes Maß an gesunder biblischer Lehre (das "Was"), aber auch Vorbilder und Tipps, um miteinander das "Wie" zu lernen. Nämlich, wie wir in unserer Zeit und Gesellschaft, Jesus nachfolgen können. Freundschaftliche Beziehung, Kleingruppen, Seminare und die Gelegenheiten sich auszuprobieren, setzen Anreize voranzukommen und zu wachsen.

Optimal, wenn jeder für sich selbst erkennt: "Wie einmalig bin ich. Das ist es, was Gott mir ins Herz und Leben gelegt hat. Ich weiß um meine Berufung und wie ich innerhalb meiner Grenzen und Möglichkeiten ein Segen für mein Umfeld sein kann." Oder, um es mit einem Bibelvers auszudrücken - Eph 2,10: "Wir sind Gottes Schöpfung. Er hat uns in Christus Jesus neu geschaffen, damit wir zu guten Taten fähig sind, wie er es für unser Leben schon immer vorgesehen hat."

„Geben ist seliger als Nehmen“, lautet eine der Maximen des neuen Lebens mit Jesus. Für eine Gemeinde bedeutet das, dass nicht eine tatenlose Mehrheit die Produkte einer Minderheit konsumiert, sondern dass jeder seine Möglichkeiten entdeckt und einsetzt, mit denen er Gott und den anderen dienen kann.

Wir bieten Raum, damit Menschen ihre Gaben entfalten und ihre von Gott gegebene Berufung leben können.

Auf die Frage, was die Summe aller biblischen Lehre und das größte aller Gebote sei, antwortet Jesus einmal: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft lieben. Das zweite ist ebenso wichtig: `Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.´ Kein anderes Gebot ist wichtiger als diese beiden.« (Markus 12,30f)

Den Mitmenschen lieben und Gott anbeten - das ist Ziel und Mitte unseres Handelns. Unsere Liebe zum Nächsten kennt viele Sprachen. Ebenso ist es mit unserer Liebe zu Gott. Er freut sich, wenn Dein Lebensstil ihn ehrt. Wenn Dein Leben sein Wesen widerspiegelt. Wenn Deine Worte und Lieder sich mit dem decken, was Du tust oder lässt. Gott will keine Scheinheiligkeit. Er liebt echte, lebendige Menschen, deren Herzen für ihn schlagen und die ihn mit der Art wie sie leben, ganzheitlich anbeten. Anbetung findet deshalb ebenso am Sonntag im Gottesdienst z.B. im gemeinsamen Lobpreis statt, aber genauso werktags in unserem Alltag. Die Formen sind unterschiedlich. Doch immer geht es darum, dass Du - als Antwort auf Gottes unfassbare Liebe - ihn zurückliebst.